Hindemith: Streichquartette 1 und 4

amarWenn ein junges Streichquartett sich nach einem legendären Vorgänger benennt (dies darf es mit Genehmigung des Hindemith-Instituts), darf man einiges erwarten. Die Hindemith-Gesamteinspielung des Züricher Amar-Quartetts erfüllt diese Erwartungen! Die dritte und letzte Folge kombiniert das Erstlingswerk, ein überbordendes, noch ganz romantisches Stück, das Hindemith mit 18/19 Jahren schrieb, mit dem vierten Quartett, das 1922 vom ursprünglichen Amar Quartett, mit Hindemith an der Bratsche, uraufgeführt wurde. Hier hat Hindemith schon ganz zu seiner nüchtern-verknappten Sprache gefunden, die so oft blutleer klingen kann. Im musikantischen, transparenten Spiel des schweizer Amar-Quartetts entsteht dagegen eine lebendige und inspirierte Musik.
- Arnt Cobbers


Paul Hindemith: Streichquartette 1 und 4
Amar Quartett
Naxos

Alle Rezensionen