Mossolow: Die Eisengießerei, Klavierkonzert Nr. 1 u.a.

mossolowIn der russischen oder sowjetischen Musik des 20. Jahrhunderts sind noch einige Entdeckungen zu machen. Zum Beispiel Alexander Mossolow. 1900 geboren, in den 20er Jahren sehr erfolgreich, in den 30ern als Konstruktivist geschmäht und schließlich wegen „konterrevolutionärer Propaganda“ zu acht Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Eine neue CD stellt nun einige Haupt- und Nebenwerke aus den 20er Jahren vor: Musik des Aufbruchs zu musikalisch wie politisch neuen Welten. Das ist wild, packend, auf der Basis der Tradition avantgardistisch und immer überraschend – in den symphonischen Werken wie dem Klavierkonzert oder dem kurzen Stück Die Eisengießerei wie auch in der Klaviersonate, der Legende für Cello und Klavier und den vier vertonten, absurden Zeitungsanzeigen. Und hier bestens gespielt.
- Arnt Cobbers


Alexander Mossolow: Die Eisengießerei, Klavierkonzert Nr. 1 u.a.
Steffen Schleiermacher (Klavier), Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Johannes Kalitzke
Capriccio

Alle Rezensionen