Johann, Johann Christoph und Johann Michael Bach: Motetten

voxluminisAuf zwei CDs präsentiert das belgische Vokalensemble Vox Luminis sämtliche Motetten des Altbachischen Archivs, also aller bekannter Komponisten der Bach-Familie vor Johann Sebastian. Es sind überwiegend doppelchörige Motetten (Chorwerke) zur Passionszeit, zur Weihnachtszeit oder zu Begräbnissen, hier in der Regel begleitet von der Orgel. Die rund 30 Werke sind höchst kunstvoll und erstaunlich abwechslungsreich komponiert, und Vox Luminis singt sie betörend schön, lebendig und geradezu swingend.
- Arnt Cobbers

Weiterlesen...

Hindemith: Streichquartette 1 und 4

amarWenn ein junges Streichquartett sich nach einem legendären Vorgänger benennt (dies darf es mit Genehmigung des Hindemith-Instituts), darf man einiges erwarten. Die Hindemith-Gesamteinspielung des Züricher Amar-Quartetts erfüllt diese Erwartungen! Die dritte und letzte Folge kombiniert das Erstlingswerk, ein überbordendes, noch ganz romantisches Stück, das Hindemith mit 18/19 Jahren schrieb, mit dem vierten Quartett, das 1922 vom ursprünglichen Amar Quartett, mit Hindemith an der Bratsche, uraufgeführt wurde. Hier hat Hindemith schon ganz zu seiner nüchtern-verknappten Sprache gefunden, die so oft blutleer klingen kann. Im musikantischen, transparenten Spiel des schweizer Amar-Quartetts entsteht dagegen eine lebendige und inspirierte Musik.
- Arnt Cobbers

Weiterlesen...

Wartime Consolations – Hartmann, Weinberg, Schostakowitsch

linusrothTrost in Zeiten des Krieges – Wartime consolations hat der Geiger Linus Roth seine neue CD genannt. Sie umfasst Werke, die kurz vor oder nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden sind und die bei aller zum Teil hochschäumenden Dramatik von einem optimistischen Grundzug getragen werden: Roth, der sich wie kein zweiter Geiger für Mieczyslaw Weinberg einsetzt, verknüpft dessen heiter-spätromantisches Concertino und die folkloristisch-aparte Rhapsodie über moldawische Themen mit Karl Amadeus Hartmanns schwergewichtigem Concerto funèbre und einer veritablen Überraschung: Erstmals auf CD erklingt hier das fünfminütige Fragment einer großangelegten Violinsonate, die Schostakowitsch 1945 begann. Hörenswert!
- Arnt Cobbers

Weiterlesen...

Mendelssohn, Bartók: Violinkonzerte

hadelichEs ist erstaunlich, dass die deutschen Konzertveranstalter bislang konsequent an Augustin Hadelich vorbeigegangen sind, dem jungen Geiger mit dem süffigsten, schönsten Ton überhaupt. Insofern liegt dem 31jährigen, der als Sohn deutscher Eltern in Italien aufwuchs, an der Juilliard School studierte und noch heute in New York lebt, das Mendelssohn-Konzert natürlich besonders. Doch auch das zweite Bartók-Konzert gestaltet er kraftvoll, expressiv und doch immer klangschön. Das norwegische Rundfunkorchester ist unter Leitung seines Chefdirigenten ein hervorragender Partner.
- Arnt Cobbers

Weiterlesen...

Unterkategorien